Nadel-Einfädelungstag am 25. Juli

Auge zu und durch: Das Nadeleinfädeln entlockt uns die ulkigsten Gesichtsverkrampfungen. Mal sieht es nach schmerzhafter Gymnastik für die Wange aus. Mal wie der Versuch, den Faden in einen Hypnosezustand zu versetzen: GEH DA DURCH!

Die uralte Hassliebe zwischen Nadelöhr und Zwirn erinnert an Romeo und Julia: Beide können ohneeinander ihrer wahren Bestimmung nicht nachkommen. Aber der Weg zueinander ist mit unglücklichen Fehlversuchen und schmerzenden Stichen verbaut.

Die gute Nachricht: Am Ende klappt’s dann doch. Niemand rennt mit offener Bluse durch die Welt, nur weil das Knopfannähen an der vermaledeiten Nadel-Faden-Disharmonie gescheitert wäre. Und es gibt ja auch noch ein paar Hilfsmittel. Die findet man in keinem Heuhaufen. Aber bei VENO:

Am 25. Juli jedenfalls ist Nadel-Einfädelungstag. Kein Grund für übermäßige Huldigungen (wir wollen hier nichts auf die Nadelspitze treiben). Aber vielleicht spendieren Sie Ihren winzigen Helfern aus Stahl mal ein dekoratives Nadelkissen. Als Dankeschön für all die geglückten Zusammenführungen.

Zurück